THEATERABENDE 2017/18

Die Theaterabende finden in der Josef-Kohlmaier-Halle Limburg statt.



01

SEP

2017

Freitag, 01.09.2017 - 20.00 Uhr:
"PATRICK 1,5"

 

 

von Michael Druker
Theatergastspiele Fürth
Inszenierung : Thomas Rohmer
mit Jan Hasenfuß, Thomas Rohmer, Stefan Peschek

Diese turbulente Komödie behandelt das aktuelle Thema des Adoptionsrechts für Homosexuelle. Zwei Männer mit eingetragener Partnerschaft freuen sich auf das ersehnte Adoptionskind. Durch einen Fehler beim Sozialamt kommt anstelle des 1,5-jährigen Patrick ein 15 Jahre alter, krimineller Patrick, mit dem keiner etwas zu tun haben möchte. Ein modernes Zeitstück zum Lachen und zum Nachdenken, eine Werbung für Toleranz und Nächstenliebe.

 

Zur Großansicht bitte auf das Bild klicken!


© Theatergastspiele Fürth


© Kai Heimberg


nach oben



29

OKT

2017

Sonntag,29.10.2017 - 18.00 Uhr:
"TERROR"

 

 

Schauspiel von Ferdinand von Schirach
Konzertdirektion Landgraf
Regie: Thomas Goritzki
mit Johannes Brandrup, Christoph Schlemmer, Peter Donath u.a.

Das erste Theaterstück des Erfolgsschriftstellers Ferdinand von Schirach hinterfragt gesellschaftspolitische, moralische und ethische Wertvorstellungen. Darf ein Mensch 164 Personen töten, um 70000 zu retten? Die Besonderheit der Inszenierung sieht vor, dass jeder Zuschauer einen Stimmzettel erhält, den er in der Pause ausgefüllt zurückgeben soll. Ihm wird hiermit die Entscheidung über Recht und Gerechtigkeit zugewiesen. Das Theaterstück hat zwei unterschiedliche Schlussszenen. Aus der Abstimmung - schuldig oder unschuldig - ergibt sich, welcher Schluss zur Aufführung gelangt.

Gefördert von der MNT Gruppe

 

Zur Großansicht bitte auf das Bild klicken!


© Bernd Boehner


nach oben



23

NOV

2017

Donnerstag, 23.11.2017 - 20.00 Uhr:
"OHNE GESICHT"

 

 

Schauspiel von Irene Ibsen Bille
a.gon Theater GmbH München
mit Diana Körner und Max Volkert Martens

Dieses Schauspiel ist eine atemberaubende Mischung aus Beziehungs- und Identitätskrimi. Was macht die Einmaligkeit eines Menschen aus? Wird man von anderen nur aufgrund seiner Lebensleistung wertgeschätzt? Es handelt sich um eine äußerst raffinierte Variante des in der Weltliteratur immer wieder zu findenden Motivs der Zwillingsverwechslung. Beide Zwillingsbrüder beneiden den anderen um sein Leben und begehren es. Hier wird der Mörder zum Opfer und lebt dennoch weiter - Gänsehaut pur.

 

Zur Großansicht bitte auf das Bild klicken!







Fotos: © a.gon Theater GmbH München

nach oben



19

JAN

2018

Freitag, 19.01.2018 - 20.00 Uhr:
"DES TEUFELS GENERAL"

 

 

Schauspiel von Carl Zuckmayer
Eurostudio Landgraf
Regie: Klaus Kusenberg
mit Gerd Silberbauer u. a.

Zuckmayer schrieb das Stück 1943 im Exil, noch während des Zweiten Weltkriegs. Es wurde zum größten Erfolg der Nachkriegszeit. Es geht nicht nur um die Mitschuld der Mitläufer, sondern auch um die Frage, ob der Zweck die Mittel heiligt, wenn Widerstand als Sabotageakt den Tod unschuldiger Menschen in Kauf nimmt. General Harras, der Romantiker, der zynische Maulheld, ist am Ende nur noch ein gebrochener Desillusionist. Auch heute geschieht es immer wieder, dass jemand, aus welchem Grund auch immer, einem Regime dient, das er eigentlich verabscheut, sich aber gezwungen fühlt, auszuharren, bis er sich eines Tages selbst verachten muss. Er versäumt es, rechtzeitig auszusteigen oder in die andere Richtung zu rudern.

Gefördert von der Harmonic Drive AG

 

Zur Großansicht bitte auf das Bild klicken!

© Robert Spaeth

© Bernd Boehner

© Landgraf


nach oben



23

FEB

2018

Freitag, 23.02.2018 - 20.00 Uhr:
"ANGST ESSEN SEELE AUF"

 

 

von Rainer Werner Fassbinder
Landestheater Dinkelsbühl

Die Geschichte der älteren Putzfrau, die einen mindestens 20 Jahre jüngeren Marokkaner heiratet und damit in der Gesellschaft für einen Skandal und für Verachtung sorgt, hat an Relevanz und Aktualität nichts verloren. Das zentrale Werk von Rainer Werner Fassbinder beschreibt das hinterhältigste und wirksamste Instrument gesellschaftlicher Unterdrückung und Intoleranz. "Angst essen Seele auf", 1974 erschienen, ist zu einem geflügelten Wort geworden.

 

Zur Großansicht bitte auf das Bild klicken!

Foto: © Landestheater Dinkelsbühl


nach oben



19

MÄR

2018

MONTAG, 19.03.2018 - 20.00 Uhr:
"DAS LÄCHELN DER FRAUEN"

 

 

Komödie nach dem gleichnamigen Roman von Nicolas Barreau
Tourneetheater Thespiskarren
Regie: Karin Boyd
mit Julia Stinshoff und Hubertus Grimm

Wir sind in Paris, in der Stadt der Liebe - auch wer den Roman von Nicolas Barreau nicht gelesen und den gleichnamigen Film von Gregor Schnitzler nicht gesehen hat, ahnt schon nach wenigen Minuten, dass der letzte Satz der Komödie "Ich liebe dich" lauten wird. Trotzdem werden wir einen amüsanten und abwechslungsreichen Theaterabend erleben. Die beiden Darsteller sind aus diversen Fernsehserien bekannt und Hubertus Grimm übernimmt alle männlichen Rollen der Komödie. Und am Ende gehen nicht nur die Frauen mit einem Lächeln nach Hause.

 

Zur Großansicht bitte auf das Bild klicken!

© Dietrich Dettmann

© Dietrich Dettmann

nach oben



05

Mai

2018

Samstag, 05.05.2018 - 20.00 Uhr:
"HILDEGARD VON BINGEN - DIE VISIONÄRIN"

 

 

Schauspiel von Susanne Felicitas Wolf
mit Gesang und Live-Musik
Theaterlust München
Inszenierung: Thomas Luft
mit Anja Klawun u.a.

Zum Ende des 12.Jahrhunderts geht Hildegard von Bingen als eine der bedeutendsten Frauen der Weltgeschichte ihren Weg. Als Nonne, Äbtissin und Autorin von bedeutenden theologischen Werken, als Naturwissenschaftlerin, Ärztin und Komponistin wird sie zu einer der größten geistlichen Autoritäten des mittelalterlichen Europas. Musik hatte für Hildegard eine ganz besondere Bedeutung. Himmlische Klänge als Ausdruck höchster Harmonie, welche die Menschen Gott nahe bringen, werden zum zentralen Punkt des Stückes. Hildegard von Bingen steht für Liebe, Glauben, Wahrheit und beeindruckende Menschlichkeit.

Gefördert von Baunternehmung Albert Weil

 

Zur Großansicht bitte auf das Bild klicken!

© Hermann Posch

© Hermann Posch

nach oben




KINDERTHEATER

17

DEZ

2017

Sonntag, den 17.12.2017 - 16:00 Uhr:
"DES KAISERS NEUE KLEIDER"

 

 

Märchen über Schein und Sein mit Webstuhlmusik und Kleidermagie
Märchenzauber mit theater mimikri nach H.C. Andersen
theater mimikri zeigt die berühmte Geschichte als lustig-romantischen Märchenkrimi für Kinder:
Ist Kaiser Klemens verrückt geworden? Er stolziert auf dem Schlossplatz in Unterhosen!
Was ist geschehen? Kaiser Klemens ist kleidersüchtig!
Er glaubt, nur durch prächtige Kleider könne er sein Volk beeindrucken.
Zeremonienmeisterin und Finanzminister wissen keinen Rat. Das Land ist pleite und Kaiser Klemens kann nicht mehr schlafen. Seine protzig-prächtigen Kleider verfolgen ihn bereits nachts im Traum.
Schneiderin Elsa und Weber Walter warten verzweifelt auf ihr Geld.- Doch Not macht erfinderisch!
Und schon tauchen im Palast zwei Experten für Magisch-Modische Majestätsgewänder auf.
Sie versprechen besonders prächtige Kleider, die für Menschen, die dumm sind oder für ihr Amt nicht taugen, unsichtbar bleiben. Der Kaiser ist begeistert...
In farbenprächtiger Kostümkunst, märchenhafter Spannung und mitreißender Musik sieht das Publikum die prächtigen Kleider im Traum der Majestät lebendig werden und erlebt, wie am Ende der kleidersüchtige, schüchterne Kaiser durch eine List und ein kleines Kind erlöst wird.

Familientheater ab 5 Jahren

Tickets online
Karten für diese Veranstaltung gibt es hier
.

 

Zur Großansicht bitte auf das Bild klicken!

 

© theater mimikri, Fotograf Jürgen Frisch

nach oben

Änderungen vorbehalten